Verriegelung der Serie MRL
für Spindel-Armaturen

Beschreibung

Die Verriegelungen der Serie Multi Rotate Lock (MRL) sind für den integralen Anbau an Armaturen wie Schieber, Ventile mit steigendem Handrad oder steigender Spindel, aber auch jegliche Art von Getrieben geeignet. Merkmal für diesen Verriegelungstyp ist, dass die Armatur durch mehrfaches Drehen des Handrades geöffnet beziehungsweise geschlossen wird. Der Aufbau der Verriegelung erfolgt ohne Änderungen an der Armatur unter Verwendung entsprechender Adapter.

Der Offen- und Geschlossenpunkt der Armatur wird an einem Zählmechanismus eingestellt. Bei der Konstruktion dieses Mechanismus wurde darauf Wert gelegt, dass der Schlüssel trotz eines Spieles der Spindel von bis zu zwei Handradumdrehungen freikommt. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn die Spindelmuttern ausgeschlagen sind oder sich der Dichtsitz der Armatur verändert.

Durch „spitzeres“ Einstellen kann das Spiel auf eine halbe Handradumdrehung reduziert werden. Bei Armaturen großer Nennweiten mit Getrieben sowie Armaturen, bei denen sich der Geschlossen- oder Offenpunkt durch Ablagerungen oder hohe Temperaturdifferenzen ständig verändert, sollte die Verriegelung vom Typ MRL-X-Counter eingesetzt werden. Damit ist es möglich, ab dem eingestellten Punkt den Schlüssel immer frei zu bekommen.

Der Verriegelungstyp MRL wird in zwei Baugrößen geliefert. Zum einen in „Klein“
(Small / MRL-S) und zum anderen in „Groß“ (Large / MRL-L). Für eine Erste Auswahl der Baugröße kann die Faustregel : Armaturen bis DN 80 und PN 40 die Größe „Klein“, darüber hinaus die Größe „Groß“ angewandt werden. Weitere größenbestimmende Faktoren sind unter anderem der Spindeldurchmesser, da die Spindel bei steigendem Handrad durch die Verriegelung passen muss, aber auch die Abmessung des Handradsitzes.